DE EN

Historisch interessante Bandasee und einmaliges Tauchen in Raja Ampat

Die Bandasee mit ihren Gewürzinseln spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte des 15. bis 17. Jahrhunderts. Die Ureinwohner handelten mit Muskatnuss und gerieten so in den Fokus der Europäer, da dieses besondere Gewürz nur auf diesen Inseln wuchs. Die Gewürzinseln wurden zuerst von den Portugiesen kolonisiert, bevor die Holländer die Kolonie in heftigen Kämpfen übernahmen. Mittlerweile werden die Inseln gerne von Seglern, Fischern und Tauchern besucht, vor allem wegen des aussergewöhnlichen Fischreichtums. Auch die vielen heute noch sichtbaren Überreste der Kolonisierungmachen dieses Gebiet sehr interessant.

Raja Ampat, das Reich der vier Könige (Rajas), ist das bekannteste Archipel West-Papuas. Die Region erstreckt sich über 1’800 Inseln mit den vier Hauptinseln Misool, Salawati, Batanta und Waigeo und umfasst 40’000 Quadratkilometer Meeresgebiet, dessen unberührte Riffe diese Gewässer zu einem wahren Tauchparadies machen. Raja Ampat liegt im Korallendreieck, gilt als der artenreichste Meereslebensraum der Erde und beheimatet viele Arten, die sonst nirgendwo zu finden sind. Ein spektakulärer Ort, der Taucher magisch anzieht.
Foto- und Videofilmer finden hier ideale Bedingungen für Makroaufnahmen vom Feinsten, und auch Weitwinkelaufnahmen des wunderschönen Rifflebens bieten sich an. Es gibt unzählige Tauchplätze mit unterschiedlichem Charakter.

Der aufmerksame Betrachter findet alle möglichen Kleinstlebewesen in Felsspalten und auf den Terrassen von Steilwänden. Raja Ampat ist auch ein Mekka für Liebhaber der niedlichen Zwergseepferdchen, die es hier in verschiedensten Formen und Farben gibt. Andere Tauchplätze wiederum bieten einen überbordenden Fischreichtum entlang exponierter, unterirdischer Felssättel. Napoleonfische, Mobulas, Weissspitzenriffhaie und Schwärme anderer Fischarten sind im Blauwasser zu sehen, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit von den Wänden wegziehen können. Auch Mantarochen, Barrakudas, seltene Wobbegong- und Epaulettenhaie sind hier anzutreffen.

Reiseroute der Kreuzfahrt Bandasee – Raja Ampat

Die Kreuzfahrt führt von Sorong, der Hauptstadt West-Papuas, nach Ambon, der Hauptstadt der Molukken, oder umgekehrt. Im zweiten Fall startet die Fahrt von Ambon in Richtung Saparua und Nusa Laut zu den Banda-Inseln. Entlang der Ostküste von Ceram geht es direkt zu den Inseln rund um Misool. Weiter geht es über Jef Fam in die Dampier-Strasse, bevor die Reise in Sorong endet.
Nusa Laut
Direkt vor dem Dorf Ahmed erwartet die Taucher eine abwechslungsreiche Rifflandschaft mit wunderschönen Korallengärten und reichlich Fisch. Schulen von Doktorfischen, Bigeye Jacks und eine Vielzahl von Rifffischen, einschliesslich Barrakudas, versüssen den Tauchgang. Mit etwas Glück kann man sogar Hammerhaie sehen. Ein weiterer Höhepunkt ist der Nachttauchgang unter dem Pier, wo Anglerfische, Skorpionfische, Pfeifenfische und viele andere Kreaturen zu finden sind.
schliessen
Banda Neira
Banda Neira ist die Hauptinsel der Banda-Inseln, die Teil des Molluken-Archipels sind und 10 kleine Vulkaninseln umfassen. Auf unserem Programm kann auch ein Besuch der alten Festung der Holländer auf Banda Neira oder das Erklimmen des Vulkans auf der Nachbarinsel Banda Api stehen. Beim letzten Ausbruch im Jahr 1988 floss Lava ins Meer und bildete in dieser «kurzen» Zeit einen Hartkorallengarten.

Die Riffe zeichnen sich durch ihre einzigartige Unterwasserfauna aus. Grosse Fischschulen ziehen vorbei und die Makrowelt ist sehr vielfältig. Mit etwas Glück kann bei einem Dämmerungstauchgang das Paarungsritual der Mandarinfische beobachtet werden. Die Korallengärten in den Lavaeinheiten mit ihren bis zu fünf Meter breiten Plattenkorallen sind nur ein kleines Beispielfür die prächtige Unterwasserwelt, die Sie hier erleben können.
schliessen
Koon
Koon ist ein berühmter Tauchplatz, den die Pindito scherzhaft «Sch….platz» nennt. In diesem Kanal, der in Richtung Bandasee fliesst, ist alles zu sehen, was das Taucherherz begehrt. Es garantiert ein einzigartiges Fischspektakel: riesige Zackenbarsche, grosse Barrakudaschulen, Schnapper, Doktorfische und Süsslippen inmitten von wunderschönen Korallen. Viele Fotografen sind an diesem Ort schon «verzweifelt», weil man sich oft nicht entscheiden kann, wo man zuerst hinschauen soll. Die manchmal heftigen Strömungen beeinträchtigen manchmaldie Sicht, bieten dafür aber gute Chancen auf grosse Fische wie Mantas, Haie und sogar Mobulas.
schliessen
Misool
Das Tauchen im endlosen Labyrinth der Inseln von Misool ist ein ganz besonderes Vergnügen. Es ist ein Paradies für Makro-Enthusiasten, aber auch Begegnungen mit grösseren Fischen wie Mantas sind möglich. Misool ist eine der artenreichsten Regionen der Welt mit Fischen, Korallen, Schwämmen, Weichkorallen, Shrimps, Krabben und unzähligen Arten von Nacktschnecken und anderen wirbellosen Tieren. Riesige Sardinenschwärme sind ein weiteres Highlight. Weichkorallen und imposante Seefächer dominieren die farbige Unterwasserlandschaft.

Einer der besonderen Orte der Pindito ist das «Vrenelis Gärtli». Dieser legendäre Tauchplatz hat aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaft vieles zu bieten, von Überhängen über riesige Höhlen zum Durchschwimmen bis hin zu üppigen Steilwänden mit den verschiedensten Korallenarten.
schliessen
Dampier-Strasse
Die Dampier-Strasse trennt die «Vogelkopf»-Halbinsel, ein Paradies für viele seltene Vogelarten, von Waigeo und Mansuar. Da hier der Pazifische Ozean auf die Halmahera-See trifft, gibt es eine grosse Fülle von Meereslebewesen. Bei regelmässigen, starken Strömungen fühlen sich grosse Fische besonders wohl, und es sind Mantarochen, Riffhaie, Makrelenschwärme, Thunfische und Barrakudas, aber auch Delfine, Brydewale und Grindwale anzutreffen.
Seit Mai 2011 bieten wir eine spezielle Wal-Makro-Tour an, die Makro-Tauchen mit Wal- und Delfinbeobachtung kombiniert. Begleitet wird diese Tour von einem Meerexperten, der sich mit dem Verhalten von Walen und Delfinen auskennt.
Die Pindito legt grossen Wert darauf, für ihre Gäste die attraktivste Tour zu planen. Bei der Routenplanung spielt das Wetter neben vielenanderen Faktoren die Hauptrolle. Da dieses nur bedingt vorhersehbar ist und es in den Tropen jederzeit stürmisch werden kann, kann es auch vorkommen, dass die Pindito-Crew kurzfristig die Reiseroute ändert.
schliessen

Preise & Termine

Hier sehen Sie gefiltert unsere Reisetermine nur für die Route  Banda See - Raja Ampat
Sämtliche Preise & Verfügbarkeiten werden täglich von uns aktualisiert.
Aktuelle Reisetermin zu unseren weiteren Tauchsafari-Routen finden Sie hier
2019
Keine Termine in 2019 für die gewählten Routen vorhanden
15 Apr
11 Nächte
Banda See - Raja Ampat
voll
08 Nov
11 Nächte
Banda See - Raja Ampat
2 Plätze
2020
Keine Termine in 2020 für die gewählten Routen vorhanden
12 Apr
12 Nächte
Banda See - Raja Ampat
16 Plätze
12 Oct
11 Nächte
Banda See - Raja Ampat
16 Plätze
auf Anfrage
09 Nov
11 Nächte
Banda See - Raja Ampat
voll
Klicken für weitere Details zu diesem Termin